Schmitthenner, Friedrich (1876-1945)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

SCHMITTHENNER, Friedrich, Dr. phil. * 25.5.1876 in Bad Bergzabern/Pfalz, † 7.9.1945 in Bad Kreuznach. verh. mit Olga Achert.

Nach Studium der Pharmazie in Karlsruhe und Straßburg 1901−05 Assistent am Bot. Inst. der Tech. Hochschule in Karlsruhe. 1905−07 Assistent am Bot. Inst. der Univ. Würzburg und Promotion. 1907−13 Assistent der wissenschaftlichen Abt. der Preuss. Rebenveredlungsstation in Geisenheim/Rh. als Mitarbeiter von Prof. Dr. K. Kroemer. 1913 Eintritt in die Seitz-Werke in Bad Kreuznach als Leiter der Entwicklungsabteilung mit weinchemischem und bakteriologischem Labor. S. war auf dem Gebiete der Weinchemie bahnbrechend tätig; sein besonderes Verdienst ist die Entwicklung des Entkeimungs(EK)filters. Durch die jetzt mögliche Kaltsterilfüllung wurden die Kellerwirtschaft und die Süßmostbereitung in der Welt auf eine neue Grundlage gestellt. Wo kein keimfreies Wasser vorhanden war, hat sich der EK-Filter auch in der Hygiene als segensreich erwiesen.

Veröffentlichungen: Weinbau u. Weinbereitung (1910), Natur- und Geisteswelt, Band 332, Verlag B. G. Teubner Leipzig. − Die amerikanischen Unterlagsreben (1911), Verlag P. Parey, Berlin. − Der Wein, Weinbau, Weinbereitung, Chemie und Untersuchung des Weines − mit Prof. Dr. K. von der Heide − (1922) Verlag Vieweg und Sohn, Braunschweig.

Autor: Hi.