Morio, Peter (1887-1960)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

MORIO, Peter, Landwirtschaftsrat, Rebenzüchter. * 6.2.1887 in Ranschbach, † 27.1.1960 in Landau. Va.: Johann Moria; Mu.: Katharina. verh. 1919 mit Katharina Schneider, 3 Kinder, davon Walter Morio, langjähriger Oberbürgermeister von Landau.

Nach Besuch des humanistischen Gymnasiums in Speyer Stud. der Landwirtschaft an der TH München. Anschl. Praktikum bei der Gräfl. Walderdorffschen Gutsverwaltung Hauzenstein (Oberpfalz) und dem Weingut Bassermann-Jordan, Deidesheim. 1914−18 Teilnahme am 1. Weltkrieg, Rückkehr als Offizier d. R. 1919−21 Referendar mit 2. Staatsexamen an der Landw. Schule in Landau. 1921 Assessor an der Lehr- und Forschungsanstalt Neustadt a. d. W., in deren Dienst er bis 1948 verblieb. Er war Lehrer und zugleich Leiter der Nebenstelle der Bayerischen Rebenzüchtung auf dem Geilweilerhof, wo er die Züchtungsarbeit seines Vorgängers Dr. Detzel fortsetzte. 1928−34 hatte M. seinen Dienstsitz in Landau, wo er zugleich Weinbausachverständiger für die Oberhaardt war. M. betrieb mit Erfolg Klonenauslese und Kreuzungszüchtung, so z.B. die Auslese des Riesling-Klons Nr. 90 und die Züchtung der Rebsorten Morio-Muskat, Bacchus, Optima und Domina. 1948 schied M. aus dem Dienst der LLFA aus, 1952 erfolgte die Versetzung in den Ruhestand.

Literatur: Kern: In: Adams/Schumann: Rheinpfalz − Weinpfalz, Neustadt 1979. − Weinwirtschaft − Anbau 1987. 4., S. 12. − Adams, K.: Grußwort zum 100. Geburtstag von Peter Morio und Simonis, A.: 100 Jahre Peter Morio. In: Forschung − Schule − Praxis. Jg. 35, 1.1987, S. 7−28. − Alleweldt, G.: 100 Jahre Peter Morio. Geilweilerhof aktuell 1.1.1987.

Autor: Schu.