Moser, Lorenz (1905-1978)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Beiträge

Lenz Moser

Lorenz MOSER – genannt Lenz, Prof. Dr. h.c., Weingutsbesitzer und Önologe.
* 22.6.1905 in Rohrendorf, Niederösterreich;
† 1.1.1978 und beerdigt in Rohrendorf, Niederösterreich;
Ehe 1.4.1929 mit Maria Jurtschitsch, 5 Kinder.

Nach der Elementarschule Mitarbeit im elterlichen Weinbaubetrieb.
1922 Abschluss des Studiums an der Höheren Bundeslehranstalt für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg.
Studienreisen in fast alle europäischen Weinbaugebiete.
Ab 1928 Versuche mit weitzeiliger, 120 cm hochgezogener und drahtrahmengestützter Rebenerziehung – von ihm Hochkultur genannt. Von den Versuchsergebnissen ermutigt, ab 1936 nur mehr Hochkulturen im eigenen Betrieb.
1950 Lehrbuch "Weinbau einmal anders" mit 4 Auflagen. Übersetzt in die armenische, bulgarische, französische, rumänische, russische, serbokroatische und ungarische Sprache. Zahlreiche Publikationen und Fachvorträge im In- und Ausland.
Nach dem strengen Winterfrost 1956 endgültiger Durchbruch der Hochkulturidee und anschließend rasche Umstellung des gesamten österreichischen Weinbaues auf Moser-Erziehung. Er hat mit der Hochkultur den Weinbau in vielen Ländern revolutioniert.

Zitat von Lenz Moser:
"Die Wahrheit im Wein ist die Liebe des Winzers zur Natur, zur Pflege der Reben, zur Sorgfalt in der Kelterung, zur Ehrlichkeit im Keller und zur Echtheit des Produkts."

Ehrungen:
• 1970 verleiht ihm die Universität für Bodenkultur in Wien die Würde des Ehrendoktorates.
• 1975 Verleihung des Berufstitels "Professor".
• Langjähriger Bürgermeister und danach Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde Rohrendorf.
• 1980 errichteten die österreichischen Weinbautreibenden aus Dankbarkeit ein Denkmal am Fuß des Saubühels in Rohrendorf.

Veröffentlichungen:
siehe Weinbibliographie [Schoene3]

Quelle:
anno:dreizehn. Das Kremstal Magazin der Lebensfreude. St. Pölten 2013, S. 37.

Autor:
Ing. Hans Altmann, Krems, Österreich