Mach, Edmund (1846-1901)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Edmund MACH – Hofrat, 1. Direktor der Landwirtschaftlichen Lehranstalt in San Michele a.d. Etsch.
* 1846 in Bergamo;
† 24.5.1901 in Wien.
Vater: K. u. K. Österr. Militärarzt in Bergamo.
Ehe mit Emilie von Babo (1853−1939; Tochter von August Wilhelm Freiherr von Babo).

Nach Besuch der Mittelschule in Leitmeritz und Prag Studium an der Chemischen Fachschule des Polytechnikums in Prag, das er am Polytechnikum in Wien beendete.
Ab 1867 zweijährige Assistentenzeit an der Forstakademie in Mariabrunn.
In Hohenheim nutzte er anschließend ein Jahr zur weiteren Fortbildung.
1870 wurde er Adjunkt an der Oenochemischen Versuchsstation in Klosterneuburg.
Große Verdienste erwarb er sich als erster Direktor der Landwirtschaftlichen Lehranstalt San Michele a.d. Etsch, die er bis 1899 leitete und zu einer Versuchs- und Forschungsanstalt ausbaute.
1899 wurde er zum Landw. Techn. Konsulenten und Referenten für Obst- und Weinbau im K. u. K. Ackerbauministerium berufen.
Bereits 1893 war er zum Regierungsrat ernannt worden.
Er hat sich durch seine Veröffentlichungen und Werke, z.T. gemeinsam mit seinem Schwiegervater August Wilhelm Freiherr von Babo, eine dauernde und geachtete Stellung in der oenologischen Wissenschaft gesichert.
Er war ein hervorragender Organisator, was ihm in San Michele und in Wien zugute kam.

Veröffentlichungen:
• 1881: "Handbuch des Weinbaues" in mehreren Auflagen.
• 1883: "Handbuch der Kellerwirtschaft" in mehreren Auflagen.
• 1895 wurden die Handbücher für Weinbau und Kellerwirtschaft von ihm völlig neu überarbeitet.
• 1884: Lehrbuch "Die Gährung und die Technologie des Weines".
• Er war Mitarbeiter der Weinlaube und der Allgemeinen Wein-Zeitung.
Diese und weitere Veröffentlichungen – siehe Weinbibliographie [Schoene3]

Quellen:
• Dal Piaz: Hofrat Edmund Mach (Mit Porträt und Faksimile).
• Allgemeine Weinzeitung. 18. Jg., Nr. 22 vom 30.5.1901.

Autor:
Dipl.-Ing. Wilhelm Bauer, Klosterneuburg, Österreich