Hummel, Diether (1908-1989)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Beiträge

Diether Hummel

Diether HUMMEL – Sektproduzent, Verbandspräsident.
* 5.4.1908 in Hochheim am Main;
† 18.9.1989 in Hochheim am Main.
1.6.1940: Ehe mit Eugenie Schmidt-Scharff (* 1907 in Frankfurt am Main).

Nach Besuch des Pädagogiums in Bad Godesberg Ausbildung an der Staatlichen Lehranstalt für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim.
Im April 1927 Eintritt in die Sektkellerei Burgeff & Co. in Hochheim.
1951 bis 23. Mai 1989 Präsident des Verbands Deutscher Sektkellereien e.V., dessen Vorsitzende bereits sein Großvater (1892−1921) und Vater (1921−1932) waren.
1964 Vizepräsident und 1967−1985 Präsident der Industrie- und Handelskammer Wiesbaden.
März 1968 Honorarkonsul des Fürstentums Monaco.
Entscheidende Verdienste um den Wiederaufbau der deutschen Sektindustrie nach 1945 und ihren Aufstieg seit 1952.
Unermüdlicher Einsatz für den Wirtschaftsraum Rhein-Main.

Ehrungen:
• 1969: Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
Ehrenpräsident der Industrie- und Handelskammer Wiesbaden.
• 1982 schuf die IHK einen "Diether-Hummel-Preis" für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Aus- und Weiterbildung, um Hummels Engagement für die Nachwuchsbildung zu würdigen.
• Ehrenbürger in Hochheim.
• Ehrenring von Mainz.
• Goldene Ehrenplakette von Wiesbaden.

Quellen und weiterführende Literatur:
• Ernährungswirtschaft. 1983, Heft 5, 30.
• Hessische Wirtschaft. 1989, Heft 10, 2.
• Helmut Arntz: Geschichte der Sektkellerei Burgeff & Co. 1962.
WIKIPEDIA

Autor:
Univ.-Prof. Dr. Helmut Arntz, Bad Honnef