Cüppers, Heinz (1929-2005)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

CÜPPERS, Heinz, Dr. phil., Leitender Museumsdirektor und Landesarchäologe von Rheinland-Pfalz, Stadtrat von Trier. * 6.8.1929 in Trier, † 14.2.2005 ebd. 1964 Heirat mit der österreichischen Archäologin Dr. Gudrun Reinfuß, 3 Kinder.

1949 Abitur am Max-Planck-Gymnasium in Trier, Studium der Klassischen Archäologie, Philologie und Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität in Bonn, 1956 Promotion. Nach einer längeren Studienreise (Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts) in die Mittelmeerländer bis zum Nahen Osten übernahm er 1959 die Leitung der Außenstelle Aachen des Rheinischen Landesmuseums Bonn. 1961 wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Rheinischen Landesmuseums Trier, zu dessen Direktor er 1977 berufen wurde und das er bis 1994 leitete. Ein wesentlicher Schwerpunkt seiner Arbeit war die Archäologie der Römerzeit in der Stadt Trier und im Trierer Land. Auch die Geschichte des Weinbaus an Mosel-Saar-Ruwer lag ihm sehr am Herzen. Er war Gründungsmitglied der Weinbruderschaft Mosel-Saar-Ruwer (1967) und übernahm die Funktion des Bruderschaftsrates für Kunst und Schrifttum. Durch sein profundes Wissen bereicherte er die Arbeit und Veranstaltungen sehr wesentlich mit Vorträgen und Veröffentlichungen im "Mosel-Anruf". Unvergessen ist die große Gebietsweinprobe der Gesellschaft für Geschichte des Weines im Landesmuseum Trier in der von ihm neu aufgestellten "Neumagener Gräberstraße" im Jahre 1994. In diesem einmaligen Rahmen römischer Denkmäler erlebten hohe Staatsgäste und Diplomaten aus aller Welt die Geschichte und den Wein des Anbaugebietes Mosel-Saar-Ruwer. Cüppers zeichnete sich aus durch sein großes Wissen, sein engagiertes Wirken, seine Begeisterungsfähigkeit und seine humorvolle und idealistische Art. Seine Veröffentlichungen, von denen sich viele auf den Weinbau beziehen, sind sehr zahl- und umfangreich. Seine Bibliographie ist von Jürgen Merten in der Trierer Zeitschrift 62, 1999, 9-22 dargestellt.

Autor: Fa.