Asbach, Hugo Johann (1868-1935)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

ASBACH, Hugo Johann, Fabrikant und Weinbrenner. * 1.5.1868 in Köln, † 24.7.1935 in Rüdesheim. Va.: Albert Hugo Asbach, Schreiner und Kellermeister (26.9.1844−10.8.1918); Mu.: Helene Schmitz (9.9.1835−16.5.1913). verh. (1) mit Anna Boltendahl (1864−1901), 5 Kinder. verh. (2) mit Margarethe Strobel (1877−1953), 3 Kinder.

Die Familie Asbach stammt aus dem Westerwald. Nach Destillateurlehre in Köln 1892 Übernahme des Rüdesheimer Filialgeschäfts der "Export-Compagnie für deutschen Cognac vorm. J. Krayn & Co.", Köln. Im März 1896 Eintragung der Firma Asbach & Co. in das Gesellschaftsregister. 1905 Erwerb eines Geschäfts in Cognac. Am 11.11.1907 Eintragung von "Weinbrand" beim Kais. Patentamt in Berlin. 1908 Anmeldung von "Asbach & Co. uralt" als Warenzeichen. 1905 Beitritt von Albert Sturm, Rüdesheim. 1928 Übernahme der Weinbrennerei vorm. Gebr. Macholl AG, München. 1917 Sachverständiger für Fragen des Branntweinmonopols im Reichstag. 1917−35 Vorsitzender des Verbands der Deutschen Cognacbrennereien (ab 1920 Verband Deutscher Weinbrennereien); 1925−33 Präsident der Industrie- und Handelskammer Wiesbaden, 1927−34 im Vorstand des Markenschutzverbands. Vorstandsmitglied des Reichsverbands der Deutschen Industrie.

Autor: Ar.