Haag, Otto (1906-1991)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

HAAG, Otto, Weingärtner. * 7.6.1906 in Heilbronn, † 3.8.1991 in Heilbronn. Va.: Heinrich, Mu.: Maria. Vorfahren mehr als 250 Jahre Weingärtner. verh. 1936 mit Martha Schuh, 4 Kinder.

Besuch der Grund- und Realschule 1912−21 in Heilbronn. Lehrzeit und Mitarbeit im elterlichen Hause. Winterkurs für Weinbau an der Weinbauschule in Weinsberg. Chorleiter beim Heilbronner Jungbauernverband. Nach 1945 Wiederaufbau des durch Fliegerangriff zerstörten eigenen Betriebes. Mitarbeit im evangelischen Kirchengemeinderat und Dirigent des Kirchenchors. Fortsetzung der weinbaupolitischen Familientradition (in der 4. Generation). 1956−60 Mitglied der DVP/FDP im Landtag von Württemberg-Baden und 1965−71 im Gemeinderat der Stadt Heilbronn. Präsident des Weinbauverbandes Württemberg von 1956 bis 1972. In seiner Ära hat er u.a. viele Rebflurbereinigungen im Lande erfolgreich begleitet und Kelterneubauten unterstützt. Mitwirkung am Deutschen Weingesetz von 1971. Aufgeschlossen in Fragen des Natur- und Landschaftsschutzes. Interessiert und engagiert war H. für die Geschichte des Weinbaus in Württemberg sowie der Etablierung eines Weinbaumuseums in Heilbronn. Aktive Mitarbeit in weinwirtschaftlichen Gremien auf Landes- und Bundesebene, sein Rat und seine sachliche, uneigennützige Art waren geschätzt. So erhielt er im Jahre 1970 eine Reihe von Ehrungen: Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse, die Ehrenmitgliedschaft des Weinbauverbandes Württemberg e.V. und des Deutschen Weinbauverbandes.

Veröffentlichungen: Zahlreiche Artikel in der Verbandszeitschrift Rebe & Wein. − Das Wirken des Württembergischen Weinbau-Vereins von 1828 bis 1864, Sonderdruck 1980. − Geschichte der Weinsberger Familie Hildt, Eigenverlag 1990.

Literatur: Familienangaben, Weinbauverband Württemberg, Presseartikel.

Autor: Ha.