Sonderausstellungen

Drucken

La Cité du Vin - a world of cultures,
150, 134 Quai de Bacalan
1, esplanade de Pontac
33300 Bordeaux, Frankreich
23.3. bis 24.6.2018

La Cité du Vin

Wine and Music, harmony and dissonance
(16th – 19th century).
An exhibition to see and to hear!

For its second major artistic exhibition, La Cité du Vin reveals the richness of the links between music and wine through a sensitive, audiovisual journey, which in turn calls to mind the arts of painting, music and the stage. From the Renaissance to the end of the 19th century, reminders of the association between wine and music, inspired by antiquity, are numerous and appear in renewed forms in all circles, whether princely, bourgeois or popular.
The exhibition reflects this profusion through six themed sections and nearly 150 works from French and European collections. Recordings of operas, excerpts of ballets and unpublished drinking songs are offered for listening and form musical interludes along the journey.

More information and tickets – a view inside (video)


Riesenfass im Tübinger Schlosskeller,
zu sehen bis 28.2.2018,
täglich von 14 bis 17 Uhr nach Anmeldung

Riesenweinfass in Tübingen

Riesenfass zum Anschauen

Allerdings nicht ohne Anmeldung und nur in Gruppen mit bis zu 20 Personen. Die Führungen, bei denen auch die UNESCO-Eiszeitfiguren gezeigt werden, dauern 45 Minuten.
Das 1546 gebaute Eichenfass gilt als eines der ältesten erhaltenen Riesenweinfässer der Welt. Es fasst rund 84.000 Liter. Aber es wurde nur zweimal gefüllt, denn es leckte.
Bis 1994 konnte man das Fass anschauen, dann setzten die ruhebedürftigen Fledermäuse im Schlosskeller dem Umtrieb ein Ende.
2012 entdeckte Oberbürgermeister Boris Palmer auf einem alten Foto eine Tür oberhalb des Fasses. Daraus wurde nun der Zugang zum Fass gemacht – und die Fledermäuse bleiben weitgehend ungestört. Trotzdem werden die empfindlichen Tiere geschont, indem das Fass zunächst nur bis Ende Februar zugänglich gemacht wird. Wer Karten für eine Führung möchte, kann sie ab sofort unter Telefon 07071 2977579 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. reservieren.
Eine Kamera blickt ins Fass: Virtuell im Fass umschauen

Quelle: Schwäbisches Tagblatt vom 23.12.2017


Ausstellung im Ittinger Museum in der Kartause Ittingen, Schweiz,
verlängert bis Dezember 2018

Ausstellung im Ittinger Museum

Wein und Wohlstand.
Weinbau und Weinhandel von der Klosterzeit bis heute

Die Kartause Ittingen gehörte zur Mönchszeit zu den größten Weinproduzenten und Weinhändlern des Bodenseeraums. Wein aus Ittingen wurde bis nach Glarus, Luzern, St. Gallen oder Süddeutschland verkauft. Die Auflösung des Klosters im 19. Jahrhundert brachte einen markanten Einbruch im Weingeschäft. Der Wein blieb aber eine wichtige Einnahmequelle und hat bis heute seine Bedeutung als Botschafter für eine innovative Landwirtschaft nicht verloren. Diese Ausstellung zeichnet die Entwicklung von Weinbau und Weinhandel in der Ostschweiz am Beispiel der Kartause Ittingen in einer unterhaltsamen Präsentation nach.

Besucherinformatonen zur Ausstellung


Sonderausstellung im Deutschen Museum für Kochkunst und Tafelkultur in Frankfurt (Main)
vom 15.11.2017 bis 1.7.2018:

Deutsches Museum für Kochkunst und Tafelkultur in Frankfurt (Main)

TAFEL.doc
Die Menü- und Speisekartensammlung Wolfgang Gross

Im Frühling 2017 übergab der Hamburger Sammler Wolfgang Gross seine Sammlung an Speise-, Menü-, Wein- und Getränkekarten der TafelKulturStiftung. Nicht nur die Karten selbst sondern auch die unzähligen „Nebendokumente“ wie Fotos, Zeitungsartikel, Briefe und Werbematerialien machen die Sammlung zu einem außergewöhnlichen kulturhistorischen Schatz.
Einen ersten Einblick in diese Sammlung ermöglicht diese Ausstellung.

Besucherinformationen zur Ausstellung


Kabinettausstellung im Weinmuseum von Schloss Neuenburg, Freyburg (Unstrut),
vom 25.8.2018 bis 18.11.2018

Ausstellung WeinReich in Koblenz

Bacchus – Gott des Weines.
Eine kleine Kulturgeschichte
anlässlich der Jubiläen 25 Jahre Weinstraße
und 20 Jahre Weinmuseum

Der Weingott der Antike, Bacchus, wird seit altersher mit Rausch und Ekstase, aber auch mit Genuss verbunden. Die Mythen sowie der Kult um diesen Gott erfreuten sich großer Beliebtheit. Im Mittelater relativ unbeachtet, entdeckte die Renaissance die heidnische Gottheit wieder, die fortan zu einem der beliebtesten Sujets in Kunst und Kunsthandwerk wurde. Und noch heute prägt Bacchus den Kult um den Wein. Entdecken Sie den Gott des Weines an Saale und Unstrut und in der Kunst.
Die Studioausstellung ist eine Kooperation mit dem Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas sowie der Zentralen Kustodie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Besucherinformationen zur Ausstellung