Wanner, Erwin (1895-1985)

Erwin WANNER - Dr. rer. nat., Diplomlandwirt, Direktor.
* 5.9.1895 in Saargemünd, † 22.11.1985 in Bad Kreuznach.
Va.: Alexander Gg. Wanner (1869−1919), Reblauskommissar für Elsass-Lothringen von 1896−1918. verh. mit Hedwig Marx, 2 Söhne, 1 Tochter.

Nach Gymnasium in Straßburg Teilnahme am 1. Weltkrieg (1914−18), zuletzt als Leutnant. Anschl. stud. agr. in Bonn, Promotion in Halle. 1923−34 Direktor der Staatl. Weinbau-Verwaltung in Naumburg (Saale). 1934 Übernahme der Leitung des Instituts für Weinbau und Kellerwirtschaft an der Lehr- und Forschungsanstalt für Wein-, Obst- und Gartenbau in Geisenheim. Ab 1939 Wehrdienst im 2. Weltkrieg bis 1945. In den Jahren 1947−58 Direktor der Landes-Lehr- und Versuchsanstalt (LLVA) für Weinbau, Gartenbau und Landwirtschaft in Bad Kreuznach, wo er als Pädagoge hochgeschätzt war. W. entwickelte die sog. Geisenheimer Schaufässer zur Prüfung der Wirkung von Mischgeräten, den Verlauf der Schönungen sowie der Weinklärung nach der Gärung. Weitere Untersuchungen dienten der Erfassung der Schwefelabgabe von trocken konservierten Holzfässern an den Wein. Mit Weinchemiker W. Geis Entwicklung der gezügelten Gärung im Stahltank. Andere Untersuchungen dienten der Erfassung des Einflusses der Restsüße auf den Geschmack des Weines. Die Stadt Bad Kreuznach ehrte ihn 1982 mit der Verleihung der Frhr. Andreas van Recum-Plakette.

Veröffentlichungen: Bodenpflege (1. Teil) und Düngung (2. Teil) im Weinbau. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 1937. − Untersuchungen über die Keimfähigkeit des Pollens der Weinrebe (Vitis). Halle 1934, Naturwiss. Diss. 318 S. − Der Weinbau an der Nahe, In: Deutscher Weinbau-Kalender, 8, 1957, S. 117−22.

Literatur: Dir. a.D. Dr. Erwin Wanner in Bad Kreuznach, Deutsches Weinbau-Jahrbuch 1980.

Autor: Hi.