Sonderausstellungen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Ausstellung im Ittinger Museum in der Kartause Ittingen, Schweiz,
verlängert bis Dezember 2018

Ausstellung im Ittinger Museum

Wein und Wohlstand.
Weinbau und Weinhandel von der Klosterzeit bis heute

Die Kartause Ittingen gehörte zur Mönchszeit zu den größten Weinproduzenten und Weinhändlern des Bodenseeraums. Wein aus Ittingen wurde bis nach Glarus, Luzern, St. Gallen oder Süddeutschland verkauft. Die Auflösung des Klosters im 19. Jahrhundert brachte einen markanten Einbruch im Weingeschäft. Der Wein blieb aber eine wichtige Einnahmequelle und hat bis heute seine Bedeutung als Botschafter für eine innovative Landwirtschaft nicht verloren. Diese Ausstellung zeichnet die Entwicklung von Weinbau und Weinhandel in der Ostschweiz am Beispiel der Kartause Ittingen in einer unterhaltsamen Präsentation nach.

Besucherinformatonen zur Ausstellung


Sonderausstellung im Archäologischen Museum in Frankfurt (Main),
6.10.2018 bis 10.2.2019

Ausstellung Gold und Wein in Frankfurt

Gold & Wein.
Georgiens älteste Schätze

Die Ausstellung „Gold & Wein – Georgiens älteste Schätze“ präsentiert ein umfassendes Bild der frühen kulturellen Entwicklungen Georgiens vom Beginn der Landwirtschaft im Kaukasus ab 6000 v. Chr. bis zur Trialeti-Kultur der Mittelbronzezeit um 2100 – 1700 v. Chr.
Der Kaukasus gilt seit jeher als Brücke der Kulturen. Georgien ist in dem in der Ausstellung behandelten Zeitraum mit den Kulturen Mesopotamiens als auch des nordpontischen Steppenraums sowie des Schwarzen Meeres verbunden. Der Fokus der Ausstellung liegt auf der Präsentation der neuesten archäologischen Forschungsergebnisse deutsch-georgischer Kooperationsprojekte, die mit zahlreichen, größtenteils erstmals gezeigten Originalfunden einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Neben der Ausgrabung in der neolithischen Siedlung von Aruchlo mit charakteristischen Rundbauten und Artefakten aus der frühesten Ackerbaukultur und dem in Sakdrisi untersuchten ältesten Goldbergwerk der Welt, zählt der erst 2012 ausgegrabene bronzezeitliche Grabhügel von Ananauri 3 mit seinem imposanten Holzwagen zu den Highlights.

Die Präsentation wird in dieser Form erstmalig in Deutschland zu sehen sein und entsteht in Kooperation mit dem Georgischen Nationalmuseum Tiflis und der Eurasien-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts Berlin.

Besucherinformatonen zur Ausstellung