Piedmont, Max-Günther (1916-1989)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

PIEDMONT, Max-Günther, Weingutsbesitzer, MdL in Mainz, Präsident des Weinbauverbandes Mosel-Saar-Ruwer. * 30.10.1916 in Köln, † 8.8.1989 in Konz-Filzen. Va.: Claus Piedmont, Weingutsbesitzer; Mu.: Margarethe von Detten aus Konz-Filzen. verh. 1944 mit Evedore Herberg, 3 Töchter, 1 Sohn.

Nach Schulbesuch in Trier und Bitburg absolvierte P. eine Banklehre; wurde Soldat und kam während des Krieges als Offizier in englische Gefangenschaft. Nach seiner Entlassung 1946 übernahm er das elterliche Weingut. Er zeichnete sich durch großes Engagement in der Kommunalpolitik und in berufsständischen Organisationen aus. War Mitglied des Gemeinde- und Verbandsgemeinderates, 1953−79 Amts- und Verbandsgemeindebeigeordneter, 1948−79 Mitglied des Kreistages und des Kreisausschusses. 1951−71 gehörte er als Abgeordneter der FDP dem Landtag von Rheinland-Pfalz in Mainz an und war zehn Jahre Vizepräsident. Schwerpunkte in seiner Arbeit lagen im Grenzland- und Weinbauausschuss. 1948−71 war er Kreisvorsitzender des Bauern- und Winzerverbandes Saarburg und gehörte dem Präsidium an. Viele Jahre war er Präsident des Weinbauverbandes Mosel-Saar-Ruwer und Vizepräsident des Deutschen Weinbauverbandes. Gleichfalls arbeitete er in der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft Düsseldorf in der Alterskasse, Krankenkasse und Unfallverhütung mit. Im Weinbau setzte er sich u.a. besonders für den Wiederaufbau reblausverseuchter Weinberge, die Flurbereinigung, weinrechtliche und marktwirtschaftliche Fragen ein. Mitglied im Verwaltungsrat der Wiederaufbaukasse in Mainz seit Gründung am 9.7.1953 und Vorsitzender des Verwaltungsrates der Wiederaufbaukasse vom 11.5.1979−24.4.1988. In Würdigung seiner Verdienste wurde er zum Ökonomierat ernannt sowie u.a. mit dem Großen Bundesverdienstkreuz mit Stern und dem Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

Literatur: Max Piedmont, Der Deutsche Weinbau, 24/89, S. 1107.

Autor: Fa.