Hartrath, Alfons (1897-1979)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

HARTRATH, Alfons, Direktor der LLVA Trier. * 11.8.1897 in Trier, † 12.5.1979 edb. Va.: Medard, Weingutbesitzer. verh. mit Else Beckhäuser aus Trier, 6 Kinder.

Nach Besuch des Gymnasiums in Trier Studium der Landwirtschaft an der Universität Bonn. Zunächst im elterlichen Weinbaubetrieb in Trier tätig, ab 1927 in der Verwaltung der Staatlichen Weinbaudomänen in Eltville/Rheingau. 1940 übernahm er die Leitung der Verwaltung der Staatlichen Weinbaudomänen Niederhausen-Schloss Böckelheim/Nahe und von Marienthal an der Ahr. 1948−61 leitete er als Direktor die Landes-Lehr- und Versuchsanstalt für Weinbau, Obstbau und Landwirtschaft in Trier. In verhältnismäßig kurzer Zeit meisterte er den ersten Wiederaufbau der durch schwere Luftangriffe in ein Trümmerfeld verwandelten Lehranstalt. Er führte den ganzjährig durchlaufenden Betriebsleiterlehrgang wieder ein, errichtete den Neubau des Internates und der Abteilung für die Land- und Hauswirtschaft. Neben der theoretischen förderte er besonders auch die praktische Ausbildung in den anstaltseigenen Betrieben für Weinbau, Kellerwirtschaft und Gartenbau in Trier und Landwirtschaft und Weinbau in Kasel/Ruwer. Einen Schwerpunkt sah er in der Ausbildung von selbständigen Verwaltern und Kellermeistern. Der Schwerpunkt in Lehre, Beratung und Ausbildung lag bei ihm in der Kellerwirtschaft, insbesondere in der Bereitung gebietstypischer Weine. In vielen Vorträgen und Veröffentlichungen in Fachzeitschriften gab er sein fundiertes Wissen weiter. Seine Mitarbeit in vielen Organisationen und Ausschüssen war sehr umfangreich, so besonders als Geschäftsführer bei der Verleihungskommission für das Deutsche Weinsiegel für das Weinbaugebiet Mosel-Saar-Ruwer.

Literatur: Persönlich bekannt sowie Rückfragen bei der Familie.

Autor: Fa.