Arnd, P. Karl (Franz) (1759-1844)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

ARND, P. Karl (Franz) O.S.B., Oeconom im Schloss Johannisberg. * 4.4.1759 in Fulda, † 10.5.1844 in Johannisberg. Va.: Carl Philipp, Baumeister und Chausseeinspektor; Mu.: Theresia Knips.

Eintritt in die Abtei Fulda 1781, Priesterweihe 1786 (im selben Jahr Eintritt seines Bruders, P. Damian Arnd). Durch Dekret vom 25.8.1792 Oeconom, d.h. betraut mit der Gesamtleitung des fürstlichen Fuldischen Weingutes Schloss Johannisberg. Nach der Säkularisation (1802) in dieser Funktion übernommen durch Prinz Wilhelm Friedrich von Oranien, das Fürstentum Nassau (1806), Marschall Kellermann (Duc de Valmy, 1807), die Krone Österreich (1815) und Staatskanzler Fürst Clemens von Metternich, dem er "als treuer und umsichtiger Kellermeister" bis 1824 diente. Unbeirrt durch die Wirren der Zeit ließ er Weinbergen und Wein die denkbar beste Pflege angedeihen. Die Kenntnis der neuesten klösterlichen Errungenschaften − Spätlese, Edelfäule, Auslese, Cabinetwein, Flaschenfüllung − verdanken ihm ihre Weitergabe an die Nachwelt. Gewissenhaft verzeichnete er Erntemenge und Qualität von 1719 bis 1824 − eine wertvolle Quelle. Er trank niemals Wein und galt trotzdem als "der beste Kenner des ganzen Gaues, aber er probiert mit der Nase. Es genügt ihm, an einem Glas Wein zu riechen, um seine Qualität festzustellen, seine Lage und seinen Jahrgang ... und ein Fehler ist ihm noch nie unterlaufen" (Brief Metternichs vom 12.9.1818).

Literatur: Phil. Andr. Nemnich: Tagebuch einer der Kultur und Industrie gewidmeten Reise. Bd. 1, Tübingen 1809. − F. B. Schlereth: Der Johannisberg im Rheingaue. Buchonia Bd. 3, Fulda 1828. − C. Spielmann: Johannisberg im Rheingau. Wiesbaden 1909. − Gregor Richter: Die bürgerlichen Benediktiner der Abtei Fulda von 1627 bis 1802. Fulda 1911. − Christian Labonte u. Josef Staab: 1816−1966, 150 Jahre Domäne der Fürsten Metternich-Winneburg. − Wolf-Heino Struck: Johannisberg im Rheingau. Frankfurt 1977.

Autor: Sta.