Vorträge & Ausstellungen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Sonderausstellung
vom 22.2. bis 15.3.2017 im Museum SchPIRA in Speyer

"...besehn wir, ob der Rebstock treibt..."
Wein im Judentum: Von Traditionen und Genuss

Was unterscheidet koscheren von nichtkoscherem Wein? Was steht in Thora und Talmud, dem Hohelied und den Psalmen zu Wein? Wie gestaltet sich der Segen über den Wein anlässlich jüdischer Feiertage oder am Schabbat?
Die Ausstellung widmet sich diesen und weiteren Fragen zum Thema Wein und Judentum.
Judentum und Wein gründen auf einer jahrtausendalten Beziehung.
Die SchUM-Städte – Speyer, Worms und Mainz – liegen mitten in einem großen Weinanbaugebiet und so ist die Verbindung zum Thema offensichtlich.

Öffnungszeiten und weitere Infos hier (pdf-Datei mit 345 kB)

Auszug einiger Ausstellungstafeln im Flyer (pdf-Datei mit 4,5 MB)


Sonderausstellung
vom 10.9.2016 bis 27.8.2017
im Stadthistorischen Museum in Mainz

Mainz und der Wein
Die Geschichte einer engen Beziehung

Das Thema Wein begleitet Mainz nicht erst seit der gemeinsamen Mitgliedschaft mit Rheinhessen beim Netzwerk der Great Wine Capitals. Für die Stadt am Rhein – inmitten bedeutender Weinanbaugebiete gelegen – war der Weinhandel stets ein wichtiger Wirtschaftszweig. Neben einem Überblick von der Römerzeit bis zur Gegenwart stehen insbesondere das 19. und 20. Jahrhundert im Mittelpunkt der Ausstellung "Mainz und der Wein. Die Geschichte einer engen Beziehung" im Stadthistorischen Museum Mainz. Vom Leben der Winzer und Weinbergsarbeiter über den Weinhandel und die Sektkellereien bis hin zur Weinkultur, der Weinsprache und den Weinstuben werden zahlreiche Themen beleuchtet. Auch Probleme und Krisen, wie die Reblaus-Bekämpfung, die Verdrängung der jüdischen Weinhändler nach 1933 oder der Glykolskandal der 1980er Jahre sind Gegenstand der Sonderausstellung.

Weitere Infos und Öffnungszeiten: hier

Vernissage am 9.9.2016, um 17 Uhr, im Stadthistorischen Museum Mainz


"VINEUM Bodensee.
Wein, Kultur, Geschichte"
in Meersburg


Foto: Stadt Meersburg


Foto: Stadt Meersburg

In Meersburg eröffnet am 29./30. Juli 2016 eine neue Kultureinrichtung: das „VINEUM Bodensee. Wein, Kultur, Geschichte“.
Mittelpunkt des Hauses ist eine ständige Ausstellung, die sich der Kultur des Weines widmet.
Unser Mitglied Dr. Christine Krämer ist Co-Kuratorin der Ausstellung, die sie gemeinsam mit dem Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Thomas Knubben und dem Historiker Dr. Andreas Schmauder konzipierte. Für die Gestaltung ist der Ausstellungsmacher Korkut Demirag von Demirag Architekten, Stuttgart, mit seinem Team zuständig.
Im behutsam renovierten Heilig-Geist-Spital mit seiner noch funktionstüchtigen Baumkelter von 1607 erzählen vierzehn Themenräume die 1000-jährige Kulturgeschichte des Weines – in globaler Perspektive ebenso wie in seiner besonderen Bedeutung für die Geschichte der Stadt Meersburg und der gesamten Bodenseeregion. Die Vermittlung der Inhalte erfolgt über thematische Zugänge mit wenigen ausgesuchten Exponaten und medialer Aufbereitung.
Themen sind unter anderem „Wein weltweit“ mit 100 repräsentativen Weinflaschen aus den 100 Weinbauländern der Welt oder „Rausch und Ritual“ zur Erläuterung, warum der Wein unter allen Genussmitteln seine herausragende Bedeutung gewonnen hat. In einem weiteren Raum geht es um die Spezialisierung von Wirtschaftszweigen seit dem Mittelalter, um Kulturlandschaft und um den Ressourcenverbrauch im Weinbau. Im Ausstellungsraum „Kulturen des Trinkens“ werden ausgewählte Trinkanlässe vorgestellt. Wer trank wann, was, wieviel und warum? Audio-visuell erleben die Besucher in einer medialen Inszenierung von Tischszenen, welche historischen Trinkrituale an den Weingenuss geknüpft waren.
Ein umfangreiches Kultur- und Veranstaltungsprogramm unter der Regie der Kulturamtsleiterin Christine Johner rundet die neue Kultureinrichtung der Stadt Meersburg ab.
Das VINEUM Bodensee ist ein moderner, zeitgenössischer Akzent in der historischen Altstadt Meersburgs und versteht sich als Teil der besonderen Kulturlandschaft rund um den Bodensee.

Öffnungszeiten und weitere Infos → www.vineum-bodensee.de
Interessanter Artikel im → Südkurier


Neueröffnung des "Deutschen Museums für Kochkunst und Tafelkultur" in Frankfurt am Main am 25.11.2015 mit der Ausstellung "Es ist angerichtet"


Einige Themen der Ausstellung:
+ Die Kunst des Weinservierens
+ Frankfurter Marzipan
+ Sparsam kochen
+ Einblick in die Hamburger Menükartensammlung

Deutsches Museum
für Kochkunst und Tafelkultur

Kochkunst und Esskultur sind seit Beginn der Menschheit untrennbar mit sämtlichen Bereichen unseres sozialen Lebens verbunden. Nirgendwo lassen sich Zeitgeist und Werteverständnis einer Epoche so unmittelbar ablesen wie an den Gepflogenheiten der Nahrungszubereitung und ihrer Konsumierung.
In einer Zeit ständig wechselnder Werte ist es besonders wichtig, den Blick nicht nur auf aktuelle Trends zu richten und offen für zukünftige Bewegungen zu sein, sondern ebenso die Traditionen zu erforschen, zu dokumentieren und weiter zu entwickeln.
Dies gilt sowohl für die Kochkunst, als auch ganz besonders für das weite Feld der Tischkultur im Allgemeinen.
Der Verein Deutsche Tafelkultur e.V. greift dieses faszinierende Thema auf, um einen konstruktiven Bogen zu spannen von der Vergangenheit über die Gegenwart zur Zukunft.

Besucherinformationen hier


Vortrag in Krems bei der Herbsttagung
am 26.9.2015

Mit unserem Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat, Ing. Karl Bauer aus Krems, hatten wir das große Glück, einen höchst fachkundigen und versierten Referenten für den Festvortrag gefunden zu haben. Karl Bauer gestaltete seinen Vortrag „Der österreichische Weinbau und seine Geschichte“ in einem eindrucksvoll und gut gelungenen Zusammenspiel einer perfekten Bild- und Textpräsentation mit dem gesprochenen Wort, das diesen Vortrag zu einem unglaublich einprägsamen Erlebnis werden ließ.

Auf Wunsch zahlreicher Teilnehmer können Sie sich den Vortrag als pdf-Datei hier herunterladen.

Festvortrag von Ing. Karl Bauer
"Der österreichische Weinbau und seine Geschichte"


Foto: Karl Bauer


Neue Dauerausstellung "WeinReich Rheinland-Pfalz" im Haus des Genusses im Landesmuseum Koblenz, Festung Ehrenbreitstein


Foto: Thomann

WeinReich
Zeugnisse der Weinkultur

Nach den Stationen Trier und Bingen ist diese Weinkultur-Ausstellung in Koblenz angekommen.

Rheinland-Pfalz ist das Weinland Nr. 1 in Deutschland, hier liegt Deutschlands größte Anbaufläche für Wein. Das Haus des Genusses im Landesmuseum Koblenz widmet dem Weinbau als einem großen Wirtschaftszweig des Landes eine eigene Dauerausstellung.
Verehrt und verboten, gefeiert und gefürchtet: Der Wein und sein Rausch sind treue Begleiter der Menschheitsgeschichte. Die Ausstellung bietet eine kleine Kulturgeschichte des edlen Tropfens – und erzählt vom Weinbau an Rhein und Mosel durch die Jahrhunderte.

Öffnungszeiten hier