Vorträge & Ausstellungen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Sonderausstellung vom 10.4. bis 26.6.2016,
Ober-Hilbersheimer Museum im Schrothaus, Wassergasse 3

Historische Zeit(t)räume:
Etiketten aus 4 Jahrhunderten.
Kleine Kunstwerke im Dienste der Werbung

Auch in Ober-Hilbersheim wird die Gründung Rheinhessens vor 200 Jahren gewürdigt. Der Sammler Michael Hans zeigt nicht nur seine Sammlung historischer und besonderer Weinetiketten, sondern auch Etiketten aus verschiedenen Bereichen sowie Flaschen aller Art.

Öffnungszeiten:
Jeden 2. und 4. Sonntag im Monat von 14 bis 18 Uhr


Vortragsreihe des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. (IGL) in Kooperation mit der Gesellschaft für Geschichte des Weines und der Akademie des Bistums Mainz
5.4. bis 5.7.2016, jeweils 19 Uhr, Mainz,
Liebfrauenplatz 8, Haus am Dom

Weinkultur und Weingeschichte an Rhein, Nahe und Mosel

Weinbau und Weinkultur in Rheinland-Pfalz können dabei auf eine 2000-jährige Geschichte zurückblicken. Seit der Antike hat der Wein in dieser Region Wirtschaft und Handel mit geprägt und auch in Kultur, Kunst, Sprache und Politik vielfältige Spuren hinterlassen. Mit der diesjährigen interdisziplinären und epochenübergreifenden Vortragsreihe geraten unterschiedliche Aspekte der Weingeschichte in den Blick: Weinbau in römischer Zeit, Jüdische Weinkultur am Rhein, Weinhandel im Mittelalter und der Frühen Neuzeit. In einzelnen Beiträgen werden zudem sprach- und kunsthistorische Aspekte – mit Blick auf die spezifische Winzersprache oder die Gestaltung von Weinetiketten – und nicht zuletzt die politischen Dimensionen der Weinkultur thematisiert, etwa zur Zeit des Nationalsozialismus, bei der Etablierung der Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Burgund im Jahre 1946 oder im Kontext aktueller Tourismus- und Vermarktungsstrategien der Region Rheinhessen anlässlich des 200jährigen Jubiläums 2016.

Einige Themen der Vortragsreihe:
+ Der römische Weinbau in Rheinland-Pfalz
+ Zu den Anfängen des rheinhessischen Weinbaus
+ Eine jüdische Weinprobe - zu Handel und Verkostung von kosherem Wein in den Schum-Städten
+ Weinhandel im Mittelalter am Rhein und seinen Nebenflüssen
+ Wein und Sprache: Mainzer Forschungen zum Wortschatz des Weinbaus
+ Weinbau in der Zeit des Nationalsozialismus mit Filmvorführung
+ Anmerkungen zur Multifunktionalität von Weinetiketten
+ Carl Zuckmayer, der Fröhliche Weinberg und das Nackenheimer Weingut Gunderloch
+ Great Wine Capitals Mainz - Rheinhessen: ein Fenster in die globale Weinwelt.

Zu den Terminen und genauen Themen → Flyer


Sonderausstellung
vom 22.5. bis 16.10.2016
im Heimatmuseum in Ockenheim


Foto: Heimatmuseum Ockenheim

200 Jahre Rheinhesssen im Spiegel eines Weingutes

Eingebunden in die 200-jährige Geschichte Rheinhessens zeigt die Sonderausstellung die Entwicklung eines Ockenheimer Weingutes und des Weinbaus in der Region anhand alter Dokumente (Kaufverträge, Gutsbuch u.a.) sowie Exponaten aus der Praxis des Weinbaus.

Bitte Öffnungszeiten beachten: hier

Vortrag zum Thema am 8.6.2016 im Heimatmuseum
Referentin: Barbara Jordans, 1. Vorsitzende der Heimatfreunde


Sonderausstellung
vom 1.4. bis 31.10.2016
im Deutschen Weinbaumuseum in Oppenheim


Foto: Deutsches Weinbaumuseum, Oppenheim

Alles Etikettenschwindel?
Qualitäts-, Lagen- und Herkunftsbewusstsein im Spiegel der Weinetiketten in Rheinhessen (1816-2015)

Weinetiketten sind eine vergleichsweise junge Entwicklung in der Kulturgeschichte des Weines. Mit Einführung neuer grafischer Techniken gelangten ab 1800 detaillierte Informationen über Herkunft und Qualität auf die Flasche.
1822 zeigte erstmals ein Bild die Herkunft des Weines an. Mit dem Hinweis auf Anbaugebiet, Herkunftsort, Lage und Charakter des Weines kam auch ein spezifisches und sich wandelndes Qualitätsbewusstsein zum Ausdruck. Die Ausstellung geht diesen Entwicklungen insbesondere in Rheinhessen von 1816 bis heute nach.

Öffnungszeiten und weitere Infos hier


Neueröffnung des "Deutschen Museums für Kochkunst und Tafelkultur" in Frankfurt am Main am 25.11.2015 mit der Ausstellung "Es ist angerichtet"


Einige Themen der Ausstellung:
+ Die Kunst des Weinservierens
+ Frankfurter Marzipan
+ Sparsam kochen
+ Einblick in die Hamburger Menükartensammlung

Deutsches Museum
für Kochkunst und Tafelkultur

Kochkunst und Esskultur sind seit Beginn der Menschheit untrennbar mit sämtlichen Bereichen unseres sozialen Lebens verbunden. Nirgendwo lassen sich Zeitgeist und Werteverständnis einer Epoche so unmittelbar ablesen wie an den Gepflogenheiten der Nahrungszubereitung und ihrer Konsumierung.
In einer Zeit ständig wechselnder Werte ist es besonders wichtig, den Blick nicht nur auf aktuelle Trends zu richten und offen für zukünftige Bewegungen zu sein, sondern ebenso die Traditionen zu erforschen, zu dokumentieren und weiter zu entwickeln.
Dies gilt sowohl für die Kochkunst, als auch ganz besonders für das weite Feld der Tischkultur im Allgemeinen.
Der Verein Deutsche Tafelkultur e.V. greift dieses faszinierende Thema auf, um einen konstruktiven Bogen zu spannen von der Vergangenheit über die Gegenwart zur Zukunft.

Besucherinformationen hier


Vortrag in Krems bei der Herbsttagung
am 26.9.2015

Mit unserem Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat, Ing. Karl Bauer aus Krems, hatten wir das große Glück, einen höchst fachkundigen und versierten Referenten für den Festvortrag gefunden zu haben. Karl Bauer gestaltete seinen Vortrag „Der österreichische Weinbau und seine Geschichte“ in einem eindrucksvoll und gut gelungenen Zusammenspiel einer perfekten Bild- und Textpräsentation mit dem gesprochenen Wort, das diesen Vortrag zu einem unglaublich einprägsamen Erlebnis werden ließ.

Auf Wunsch zahlreicher Teilnehmer können Sie sich den Vortrag als pdf-Datei hier herunterladen.

Festvortrag von Ing. Karl Bauer
"Der österreichische Weinbau und seine Geschichte"


Foto: Karl Bauer


Neue Dauerausstellung "WeinReich Rheinland-Pfalz" im Haus des Genusses im Landesmuseum Koblenz, Festung Ehrenbreitstein


Foto: Thomann

WeinReich
Zeugnisse der Weinkultur

Nach den Stationen Trier und Bingen ist diese Weinkultur-Ausstellung in Koblenz angekommen.

Rheinland-Pfalz ist das Weinland Nr. 1 in Deutschland, hier liegt Deutschlands größte Anbaufläche für Wein. Das Haus des Genusses im Landesmuseum Koblenz widmet dem Weinbau als einem großen Wirtschaftszweig des Landes eine eigene Dauerausstellung.
Verehrt und verboten, gefeiert und gefürchtet: Der Wein und sein Rausch sind treue Begleiter der Menschheitsgeschichte. Die Ausstellung bietet eine kleine Kulturgeschichte des edlen Tropfens – und erzählt vom Weinbau an Rhein und Mosel durch die Jahrhunderte.

Öffnungszeiten hier