Balling, Karl Josef Napoleon (1805-1868)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

BALLING, Karl Josef Napoleon, österr. Chemiker, * 21.4.1805 in Gabrielshütte (Kr. Saaz, Böhmen), † 17.3.1868 Prag. Va.: Michael Balling (1776−1841), Bergingenieur in Gabrielshütte; Mu.: Anna Rössler, Tochter des Berginspektors Karl Anton Rössler, Prag; Sohn: Karl Albrecht Max, Hüttenchemiker (1835-1896).

Studium 1820-23 an der polytechnischen Hochschule und Universität in Prag. Praxisjahre bei seinem Vater, 1824 Adjunkt der Chemie und 1835 ordentlicher Professor und Inhaber der Lehrkanzel für Chemie an der polytechnischen Hochschule Prag, bis zu seinem Tode. Daneben 1850 Gründung eines eigenen Labors für analytische Chemie. Bahnbrechend in fast allen technischen Disziplinen. Hauptarbeitsgebiete Metallurgie und Hochofentechnik, bes. für böhmische Erze, Zuckerindustrie und Gärungschemie (Bierbrauerei, Weinbereitung). Hervorragender Lehrer für technische Chemiker, Vorliebe für die Anwendung statistischer Methoden. Einführung des Saccharometers. Namengeber für die 1843 entwickelte Maßeinheit "Balling-Grad", die später von Fritz Plato verbessert wurde.

Veröffentlichungen: Die Gährungschemie wissenschaftlich begründet, und in ihrer Anwendung auf die Weinbereitung, Bierbrauerei, Branntweinbrennerei und Hefenerzeugung practisch dargestellt; 4 Bde., Prag 1844−47 mit mehreren Auflagen (Standardwerk seiner Zeit). − Die allgemeine Gährungschemie und die Bereitung des Weines; Prag 1845. − Die saccharometrische und die optische Bierprobe; Prag 1846. − Encyclopädische Zeitschrift des Gewerbewesens; Prag 1845. − Die Metallhüttenkunde; Berlin 1885.

Literatur: Neue Deutsche Biographie, Bd. 1, Berlin 1953.

Autor: Schr.